Kinderzimmer streichen

Wer möchte heutzutage nicht ein bisschen Geld sparen gerade beim Kinderzimmer streichen. Malermeister sind sehr teuer und den eigenen Farbwunsch so rüber zu bringen, dass dieser es mit Geduld und Feingefühl aufnimmt ist nicht so leicht. Und wenn die Farbe erst einmal dran ist belässt man es meist dabei und hat jedesmal beim Betreten des Raumes das Gefühl man hätte doch vielleicht anders streichen sollen. 

Das soll Ihnen nicht passieren. Also warum nicht selbst Hand anlegen? Und es gibt bestimmt jemanden in Familie oder Bekanntenkreis, die Anfängern beim Streichen des Kinderzimmers eine gute Hilfe sein können. 

Hier werden grob die wichtigsten Aspekte des Kinderzimmer Streichens zusammengefasst. Los geht es mit den Materialien, die benötigt werden. 

Vorbereitung

Keiner malt mit schnell trocknender Farbe ohne den restlichen Raum zu schützen. Besorgen sie sich Folie und Malerkrepp um den Boden und falls vorhanden den Teppich und die Leisten zu schützen.

Denn Farbklekse im Kinderzimmer, die nicht mehr rausgehen erinnern immer an einen nicht ganz so professionell gestalteten Anstrich.

Arbeitsmaterial

Sie benötigen eine Leiter, verschieden große Pinsel, eine Rolle zum Anstreichen der großen Flächen und natürlich die Farbe, die meist mit einem Abrollsystem am Eimer ausgestattet ist. 

Streichen

Nun ist alles bereit und endlich kann die Lieblingsfarbe an die Wand Ihres Kinderzimmers.

Wichtig: Rühren sie die Farbe gründlich um, denn sie kann sich in verschiedene Schichten aufgeteilt haben, was das Ergebnis leider unschön aussehen lassen könnte.

Streichen Sie nun zuerst mit einem nicht allzu großen Pinsel den Rand zwischen Decke und Wand. Das benötigt etwas Geduld, ist dies aber ordentlich erledigt, wird es ein sehr schönes Ergebnis. Denken Sie an das Abkleben auch an der Decke, falls Sie dort eine Holzleiste haben.

Dann kann die spaßige Streich Arbeit mit der großen Farbrolle beginnen.
Vorsicht: Streichen sie von oben nach unten und immer erst einen Tapetenabschnitt. Um das perfekte Ergebnis zu bekommen streichen Sie vertikal, anschließend den gleichen Bereich horizontal – ohne neue Farbe aufzunehmen.

Nun heißt es trocknen lassen. Es gibt natürlich auch hier viele Gestaltungsvarianten und Techniken mit Schwämmen oder 2 verschiedenen Farben. Sie können auch eigene Farbkästen mit Malerkrepp definieren, in die vielleicht später Fotos sollen?

Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Lassen Sie ihr Kind über sein Kinderzimmer selbst entscheiden, sofern es schon das entsprechende Alter hat. 

Wie sich Farben im Kinderzimmer auf die Persönlichkeit auswirken können und welche Farbe sie am besten streichen, wird in einer anderen Rubrik beschrieben.

Außerdem: Wie wäre es noch mit ein bisschen Magnetfarbe? Wackelige Pinbretter, die mit Nagel um Hammer befestigt wurden sind altmodisch, die Magnettafel wird einfach an die Wand gemalt.

UND: Haben sie schon ein größeres Kind? Jeder bekommt einen Maleranzug und die ganze Familie streicht gemeinsam mit viel Spaß das neue Kinderzimmer. Welches Kind würde diesen Spaß nicht lieben?